Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Die Frucht des Friedens

Vor mehreren Jahren, habe ich drei weisse Maiskolben anläßlich eines Besuchs auf dem Arthemisia Kräuterhof im Allgäu, zusammen mit den Worten überreicht bekommen, sie stammten aus einem Hopigrab,  und in der Überlieferung der Hopi-Indianer sei die Verbreitung des weißen Mais ein Zeichen für den Wandel in der Welt. So erschien mir es als eine gute Idee, mich an dieser Verbreitung zu beteiligen. Seither pflanze ich ihn jedes Jahr im Zaubergarten an, ernte mal mehr mal weniger und gewinne weitere weiße Maiskörner, die ich auf meinen Vortragsreisen verteile, um auch auf diese Weise den Wandel zu unterstützen. Der Geist der Pflanze hat mir die Erkenntnis geschenkt, dass die weiße Farbe Ausdruck einer Friedensbotschaft ist und somit der Wandel in eine friedvollere Welt, aussen wie innen, gemeint ist.

Vor wenigen Tagen wollte der weiße Mais geerntet werden, was mich wieder in einen tiefen Dialog mit ihm brachte. Der vergange Sommer (mit viel Wasser und wenig Sonne) hat ihn erst in der allerletzten Phase  fruchten lassen und das auch nur spärlich. Der große Sturm hat alle Pflanzen umgeworfen, aber ich habe sie mit Stützstäben wieder aufgerichtet. Meine Erwartungen an die Ernte waren sehr gering, deshalb hat es mich überrascht, dann doch an den meisten Pflanzen eine Fruchtbildung zu erkennen. So richtig spannend wurde es, als ich die Kolben öffnete:

Ich hatte nur in zwei bis drei von ihnen eine geringe Anzahl Körner erwartet und war sehr überrascht, auch an ganz kleinen Kolben ein oder zwei voll ausgebildete große Körner zu entdecken, die mir besonders schön weiß und fruchtbar erschienen und da war dann gleich diese Information:

Wir sind an einem Punkt, wo es sehr wichtig ist, den eigenen inneren Frieden zu erschaffen und zu halten auch und insbesondere dann, wenn Widernisse im Aussen auftreten. Es gilt, an dem anzuknüpfen, wozu wir konstruktiv in Beziehung treten können. Wir sind angehalten, auch das Geringste in uns selbst wertzuschätzen, und auch das, was uns im Aussen begegnet, mit einem wohlwollenden Blick zu betrachten, um die Krise in eine Chance zu verwandeln.

Jetzt wird es kalt und in der Natur beginnt die Phase des Rückzugs nach innen, unter die Erde und es ist eine gute Phase, sich zu besinnen und die Dinge mit dem Blick des Herzen zu erfassen.
Ich wünsche Euch eine friedvolle Zeit!

Besten Gruß, Thomas

Meine Vortragsreise zu Samhain, dem Mondfest des Übergangs und der Transformation beginnt jetzt und ich freue mich auf auf die vielen Freundinnen und Freunde, die ich wiedersehen werde, ebenso wie die, die ich neu kennenlernen darf. Es wird eine sehr intensive Erfahrung auch für mich, das spüre ich schon. Mein Pflanzenbegleiter scharren bereits mit den Hufen, denn sie werden in der synästhtischen Verbindung ihres Duftes mit Bild und Klang einen großen Auftritt haben und das tun, was sie am liebsten machen: Die Menschen auf ihrem geistig-seelischen Weg zu unterstützen.
Orte, Zeiten und Anmeldemöglichkeiten

Integration des Schattens

Im letzten Infobrief hat sich dieses Thema bereits angekündigt,  hat seither von vielen Seiten Resonanz erzeugt und  sich als hochaktuell für die großen Anforderungen der turbulenten Zeit gezeigt, mit der wir konfrontiert sind. So hat sich auch die neue Ausgabe von Evolve mit dem Titel  "Lichtblicke für eine verwundete Welt"  -Die kulturelle Dimension von Heilung-  genau damit befasst. Dieses Magazin spricht mir, mit seiner integralen Weltsicht, ehedem aus dem Herzen und ich kann es jedem an Bewusstseinsentwicklung interessierten Menschen nur empfehlen.
Die Räuchermischung zur Unterstützung dieser Prozessarbeit ist jetzt auch fertig und kann hier bestellt werden.

Seminare 2018
Im Februar starten wir wieder mit dem ersten Modul der Ennearom-Ausbildung. Die freie Form, diese Module zu dem Zeitpunkt zu belegen, der einfach passt, hat sich in den letzten Jahren sehr bewährt und ich freue mich auf neue und auch bereits bekannte Interessenten gleichermaßen.
Information und Anmeldung

Naturapotheke

dieses Magazin ist mit der ersten Ausgabe kürzlich neu gestartet und enthält auch einen schön gestalteten Beitrag über meine Arbeit
mit Beschreibungen einiger aktueller Räuchermischungen.
Wer mag, kann sich den Artikel gerne hier anschauen.

Wer an Details zu diesem Magazin interessiert ist, schaut am besten unter diesem Link.

Aufgrund der tief greifenden Resultate einer neuen Form der Gruppen-Destillation hat im Oktober bereits die zweite Veranstaltung dieser Art für Absolventen der Ennearom-Ausbildung bei uns stattgefunden. Jeder Teilnehmer bringt (nach einer meditativen Annäherungsphase) eine Pflanze in die Destillation ein. In neun Gläschen wird das Hydrolat in einer olfaktorischen Gruppenerfahrung aufgefangen, kommentiert und anschließend zusammengeführt. Dabei entsteht ein magischer Wir-Raum von großer Intensität, der auch in der nachfolgenden Zeit durch den Duft des Hydrolats immer wieder aktiviert werden kann. Die Erfahrung wurde dokumentiert und erzeugt ein umfassenderes Verständnis seiner selbst im großen Ganzen.

Dokumentation der Fortbildung

Wenn Sie diese E-Mail (an: Schelb197577@web.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

flora perpetua Thomas Kinkele e.K.
Dorfplatz 2
22967 Tremsbüttel
Deutschland
04532-27100
info@floraperpetua.de